links for 2008-10-20

  • Ein australisches Pharmaunternehmen hat Microblogging (mit Jitter) im Intranet probiert. Das Ganze klingt sehr elegant, denn es wurde eine Komunikationsplattform geschaffen, die auch eine Anbindung ans digitale Telefonbuch hat und auch den SMS-Versand ermöglicht. Die Akzeptanz des Microbloggings ist bislang jedoch gering. Man kann spekulieren, ob viele Mitarbeiter nicht verstehen, was Microblogging ist, oder es ob schlicht keinen Bedarf daran gibt.