links for 2008-10-20

  • Ein australisches Pharmaunternehmen hat Microblogging (mit Jitter) im Intranet probiert. Das Ganze klingt sehr elegant, denn es wurde eine Komunikationsplattform geschaffen, die auch eine Anbindung ans digitale Telefonbuch hat und auch den SMS-Versand ermöglicht. Die Akzeptanz des Microbloggings ist bislang jedoch gering. Man kann spekulieren, ob viele Mitarbeiter nicht verstehen, was Microblogging ist, oder es ob schlicht keinen Bedarf daran gibt.

Über Thomas Pleil

Mein Beruf: Ich lehre Public Relations an der Hochschule Darmstadt und beschäftige mich vor allem mit Online-Kommunikation. Mein Hobby: Schnappschüsse sammeln. Zum Beispiel hier: http://bilddepot.wordpress.com. Mehr von mir im Web: http://about.me/thomaspleil.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 221 Followern an